Angst

 

Angst ist ein schlechter Ratgeber,

so besagt ein Sprichwort.

Doch Angst hat was Gesundes.

Hat sie doch schon so Manchen davon abgehalten

eine Dummheit zu begehen,

sich zu gefährden,

Unüberlegtes zu tun.

Über die Angst im Allgemeinen

spricht man schon

doch über seine echten Ängste

schweigt man sich aus.

Ist auch verständlich,

die echten Ängste,

zeigen uns was uns wirklich,

ich meine

wirklich wichtig ist.

Da sind wir angreifbar,

verletzlich.

Da kann man uns erwischen,

niederdrücken

auslöschen.

Angst zu haben ist gesund,

es darf einen nur nicht blockieren,

nicht domminieren,

nicht hindern am Leben.

Aus Angst darf man auch nicht

andere Leben

beherrschen,

bestimmen was wann und wo

und es unter den Schutzmantel abtun.

Ich habe wie jeder da draussen Ängste.

Die kann ich einstufen

von nicht so schlimm bis Katastrophe.

Überkommt mich die Angst vor meiner

ganz persönlichen Katastrophe,

weine ich auch schon mal,

lasse es raus,

damit sich diese Angst verflüchtigen kann,

nicht setzt in mir

und mir alles verdirbt,

was Freude und

mir das Leben bunt macht

verspricht.

Denn bis die persönliche Katastrophe

eventuell und vielleicht

und überhaupt grad gar nicht

eintrifft

möchte ich es genossen haben

das Leben.

Und ich habe so viel Hunger

auf das Leben

mit dir.

Sabina Melchior

Aarau, den 27. August 2017 / 11.36h