Werd

Manchmal öffnet sich ein Stück des Himmels

schieben sich die Wolken

auseinander

getrieben vom Wind,

der sie nicht hält.

Dann ist es, als ob ich blicken könnte

hinüber,

in die andere Welt.

Dann ist es, als ob mich ein Moment

des Wissens von solch überwältigender Klarheit

erfasst

durchströmt

beseelt.

Doch wie ein feiner Vorhang schützend

behütend

mein Geheimnis in mir trägt

das Sternenzelt

Tränen meines Lebens

und ich stehe mit beiden Füssen

auf der feuchten Erde

fest

umklammert die Nacht

das Brennen in mir

als ein Funke meiner selbst.

Das Licht am Horizont

warm und sanft

schluckt geduldig jedes Sternenfunkeln

lässt mich versinken

gütig

ins Vergessen,

damit ich als Mensch

werd.

                                  

11. Oktober 2019 - Dänemark