Träume

Jedes Haus, in dem ich an der Ostsee weilen durfte,

hat seine Spezialitäten.

Dieses Haus strahlt eine wohltuende Ruhe aus.

Es beschützt und gibt Raum.

Daran ändern auch die drei jungen Deutschen nichts,

die, im linken Hausteil Ferien machen.

Wenn sie aktiv sind, können sie sein recht laut.

Doch aktiv werden sie eigentlich nicht oft am Tag.

Sie schlafen lange in den Tag hinein und abends schauen sie TV.

Jedes Haus hat seine Besonderheiten.

Das ist auch Zuhause so.

Hier ist es eine rote Küche und eine eher männlich herbe Einrichtung.

Trotzdem spürt man eine Frauenhand.

Das Haus ist alt und solide aus Steinen gebaut.

Viele Büsche säumen den Umschwung,

der bis ans Wasser reicht und

mit einer Mauer vor stürmischer See geschützt wird.

Diese Mauer ist es,

die dem Grundstück einen beschützenden Charakter gibt.

Diese Mauer begrenzt aber auch.

Doch ich kann bequem darüber hinweg schauen

aufs Meer hinaus.

Dank den Büschen, die am anderen Haus,

zur rechten Hand nicht gepflegt werden,

gibt es viele Vögel.

Welche willst du wissen?

Da lebt eine Amselfamilie, die noch am Füttern ist.

Die Rauchschwalben, die Mehlschwalben, Distelfinken, Grünfinken, Feldsperlinge, Bachstelzen, Feldlerchen, verschiedene Möwen und die Küstenseeschwalben.

Regelmässig fliegen Stare, Kormorane, Gänze und

einzelne Schwäne am Haus vorbei.

Zwei Mal habe ich einen Schwan bereits von ganz weit her fliegen hören,

weil er so ein „gierendes“ Geräusch mit seiner Stimme produziert hat.

Als ob der Flug ihn grosse Anstrengung kostet.

Und das tut es ja vielleicht auch.

Ich bin mir sicher, dass diese Aufzählung nicht vollständig ist,

denn ich bin erst den 3. Tag hier und habe bestimmt noch nicht alle Vögel

kennengelernt und gesehen.

Ich habe heute und wahrscheinlich auch morgen

Ruhetag hier im und um das Haus.

Die Wolken schicken immer wieder kurze warme Regenschauer

zwischen der Sonne.

Für mich ist das ok,

es gibt hier genug zu sehen und lesen könnte man ja auch.

Oder hier was schreiben und dich unterhalten,

mitnehmen an diesen Ort.

Darum gehe ich nun eine Runde ums Haus und mache Fotos

dann stell ich sie dir in den Blog.

Gestern hatte ich einen kurzen Besuch vom Eigentümer,

er stand mit einer Flasche Rotwein vor der Tür und hat sich entschuldigt,

weil sein Sohn die Wohnung suboptimal,

nicht sehr sauber zurück gelassen hat für mich, als ich am Samstag kam.

Das hat dann das Haus-Vermittlungsunternehmen mit einem extra Putzeinsatz für mich in Ordnung gebracht.

Natürlich war das nach 13 Std. Autofahrt, nicht gerade ein toller Empfang.

Doch hat es schlussendlich doch vielleicht einen Sinn gehabt.

Denn ich habe nun die Kontaktdaten des Eigentümers und kann das Haus

für ein nächstes Mal nun direkt über ihn buchen.

Also, dann gehe ich nun mal mit dem Fotoapparat raus.

Andere tun dies mit ihrem Hund…

… ich halt nicht. Das liegt wohl daran, dass ich keinen Hund besitze.

Ich könnte hier auch locker sitzen bleiben,

aufs Meer hinausschauen,

durch die offene Türe den Vögel zuhören

und weiter schreiben.

Das fliesst hier nur gerade so.

Ist es langweilig oder amüsant für dich hier so zu hören?

Das Haus zur rechten Hand steht im Rohbau da.

Man kann es kaufen!

Man hat es ausgehöhlt, ein paar Vorhänge gelassen,

der alte mit Holz gefeuerte Kochherd steht noch darin.

Das Dach ist mit roten Ziegelsteinen bestückt und

die Fenster sind uralt und mega schön!

Da zieht es bestimmt an allen Ecken rein,

da müsste man recht investieren.

So ausgehöhlt beflügelt es meine Fantasie.

Was für tolle Räume könnte man daraus machen.

Im Erdgeschoss Küche und Wohnen, vielleicht auch das Bad.

Oben, es führt eine provisorische Treppe hinauf,

Schlafen und Ruhen. Der Garten geht auch bis an Wasser.

Man müsste ein paar Büsche stutzen,

den verwunschenen Garten mit den alten Duftrosen

nur sanft bewegen und man hätte gegen Osten

einen freien Blick aufs Meer.

Wär das nicht schön!!!!!

Ich würde es sofort kaufen, renovieren und hier leben.

Aber hier verdient man kein Geld.

Man ist auch sehr alleine.

Meine Freunde wären nicht hier.

Die Katzen, die es hier paradiesisch finden würden,

zügelt man nur einmal.

Es also als Ferienhaus oder Alterswohnsitz nutzen,

wäre viel zu teuer für mich allein.

Ist da jemand, der etwas Geld übrig hat?!

Schau dir nur die Fotos an,

das alte Skipperhaus hat durchaus Potential!

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv