450 Stufen und eine Kirche

Vierter Jütland – Tag

Etwa 450 Treppentritte,

drei Leuchttürme,

Kunst am Strand und

von den Steilklippen zum Wattenmeer.

So die Kurzfassung meines 4. Tages.

Begonnen hat der Tag mit Nebel

desshalb war auch der 1. Leuchturm,

Lodbjerg Fyr (1883 / 35 m hoch), eher grau.

Er wurde aus schwedischem Granit gebaut.

Der 2. Leuchtturm, wurde in Rot gestrichen,

da zu seiner Entstehungszeit die Kirchen bereits in Weiss waren

und den Seefahrern als Anhaltspunkte diensten.

Es ist der Bovjerg Fly (1877 / 26 m hoch).

recht weit im Süden Dänemarks fand ich per Zufall

den jüngsten Leuchtturm,

den Lyngvig Fyr (1906 / 53 m hoch).

Sein Innenleben mit der hellblauen Himmelsleiter

hat mir besonders gefallen.

Dazwischen war ich noch in einer sehr hübschen Kirche

mit Schiff an der Decke und äusserst gepflegtem Friedhof.

Ich habe weite Strecken durch den Nationalpark Thy

durchfahren, bin in Agger am Strand auf Steinskulpturen

von Jens Erik Kjeldsen gestossen.

Die haben mir sehr gefallen.

Bin weiter an der Nordseeküste entlang den Fjorden

habe die weiten der goldenen Weizenfelder in mich aufgesogen

ein Bild von einem Haus auf einem Hügel an einem See

grün, Schilf, Weideland und am See eine Gruppe von hellen Pferden,

stolz, frei, voller Leben – nur schön.

An Vogelparadiesen vorbei weiter

dünn besiedelte Gebiete

Häuser mit Rieddächern und roten Backsteinen.

Weiter bis fast an die deutsche Grenze,

ans Wattenmeer,

das so anders ist, als im Norden.

Das so zahm ist.

Heute habe ich 310 Km zurückgelegt

und wieder viel geschwitzt!

Empfohlene Einträge